Navigation überspringenSitemap anzeigen
Gutachterbüro Heuer - Logo

Bauschäden vermeiden mit einer Messung der Untergrundfeuchte im Estrich

Bevor ein neuer Bodenbelag aufgebracht wird, ist es sowohl in einem Neubau als auch nach der umfangreichen Sanierung eines Gebäudes wichtig, auf einen trockenen Estrich zu achten. Ist der Estrich zu feucht, kann dies erhebliche Bauschäden zur Folge haben. Mit einer CM-Restfeuchtemessung ermittele ich die maßgeblichen Werte und entscheide anhand der Ergebnisse, ob der Untergrund trocken genug ist, um mit der Verlegung von Parkett, Laminat, Fliesen oder anderen Bodenbelägen beginnen zu können.

Je nach äußeren Umständen kann die Dauer der Trocknungsphase des Estrichs erheblich variieren. Als grober Richtwert gilt ein Zeitraum von bis zu acht Wochen. Abhängig von der Luftfeuchtigkeit, der Temperatur und dem Luftaustausch, kann die erforderliche Trockenheit aber auch schon eher erreicht werden.

Eine Messung der Untergrundfeuchte im Estrich gibt Aufschluss über die Belegreife

Die Messung der Untergrundfeuchte erfolgt in der Regel mithilfe eines Calciumcarbid-Messgeräts. Mit einem solchen CM-Messer wird die Restfeuchte ermittelt, die nach dem Auftragen des Estrichs noch vorhanden ist. Abhängig von der Estrichart und dem gewünschten Bodenbelag variieren die Werte, die erreicht werden müssen, um spätere Bauschäden zu vermeiden und eine risikolose Aufbringung des Bodenbelages zu gewährleisten. Eine Messung der Untergrundfeuchte im Estrich sollte deshalb in jedem Fall durchgeführt werden, bevor ein Boden verlegt wird.

Gerne stehe ich Ihnen im Raum Hannover und in einem Umkreis von ca. 75 Kilometern für eine CM-Restfeuchtemessung mit meinen Geräten und meinem Fachwissen zur Verfügung. Gehen Sie auf Nummer sicher und rufen Sie mich an, um einen Termin zu vereinbaren. Alternativ erreichen Sie mich auch per E-Mail oder mithilfe des Kontaktformulars auf meiner Webseite.

0511/54302683
Zum Seitenanfang